Marktfrauen spendeten für die Klinikclowns im Krankenhaus Bethanien, Moers

Großes Herz für Kranke Kinder: Viele treue Kunden spendeten bei Blumenhändlerin Carola Wolter (4. v. l. mit Schild) für die Kinderklinik Bethanien. Gemeinsam mit Bürgermeister Christoph Fleischhauer (5.v.l. mit Schild), der ebenfalls zu den Kunden des Blumenstands gehört, übergaben die Spender dieser Tage auf dem Meerbecker Wochenmarkt eine vierstellige Summe zugunsten der Klinikclowns an die Kinderklinik Bethanien (Foto: KBM/Engel-Albustin)

 

Über eine große Spende von genau 2.717 Euro freuen sich die Klinikclowns in der Kinderklinik Bethanien. Den Betrag überbrachten dieser Tage Blumenhändlerin Carola Wolter und ihre Mitarbeiterinnen an das Krankenhaus. „Wir geben seit über einem Jahr an unserem Blumenstand Kaffee gegen eine kleine Spende für den guten Zweck ab. Die Einnahmen kommen in ein großes Sparschwein für die Klinikclowns in Bethanien“, berichtet die Blumenhändlerin. Mittlerweile habe sich um den Markstand eine regelrechte „Spendenfamilie“ aus Menschen jeden Alters gebildet. „Es gibt treue Kundinnen und Kunden, die jede Woche kommen, um etwas zu spenden, egal, ob sie Blumen kaufen oder nicht. Ohne sie würde diese Aktion nicht laufen“, so Carola Wolter. Zu den treuen Kunden und Spendern am Blumenstand gehört übrigens auch der Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer, der es sich nicht nehmen ließ, bei der Spendenübergabe an Bethanien auf dem Meerbecker Wochenmarkt persönlich dabei zu sein.

Blumenhändlerin Carola Wolter, Mitarbeiterin Mary Hagedorn und die Kolleginnen am Blumenstand dankten allen Kundinnen und Kunden, die mit kleinen Spenden ihr großes Herz für kranke Kinder gezeigt haben. Auf diese Weise habe sich das rosa Spendenschwein an jeden Mittwoch und Samstag auf dem Markt in Meerbeck und am jedem Dienstag und Freitag auf dem Markt in der Moerser Altstadt weiter gefüllt. Am Ende war ein stolzer vierstelliger Betrag zusammengekommen, mit dem nun die Arbeit der Klinikclowns in Bethanien unterstützt werden soll. Die Klinikclowns vom NRW-weiten Verein Clownsvisite besuchen wöchentlich die kranken Kinder in der Kinderklinik. Bereits im vergangenen Jahr hatte Blumenhändlerin Carola Wolter mit ihren Mitarbeiterinnen einen vierstelligen Betrag für die Kinderklinik gesammelt.

Trau schau wem!
Die meisten Klinikclown-Vereine sind auf Spenden angewiesen und arbeiten mit vielen Partnern zusammen, die ihnen große und kleine Summen zukommen lassen. Bei öffentlichen Aktionen mag auch mal eine Spendendose im Einsatz sein. Aber aufdringliche Spendensammler an stark frequentierten Plätzen wie etwa vor Fußballstadien, wo gut gelaunten Fans mit klappernden Dosen und markigen Sprüchen das Geld aus der Tasche gezogen wird, sind nicht der Stil seriöser Organisationen, und auch nicht der von Klinikclown-Vereinen. Die Spendenbereitschaft aller unserer Freunde und Unterstützer ist so wichtig und notwendig, dass der Dachverband dringend um Vorsicht bittet und vor schwarzen Schafen warnt. Schauen Sie genau hin, wenn Sie etwas in eine Spendenbox werfen: an wen geht das Geld? Was weiß der Sammler über den Verein und seine Arbeit? Sehen Sie Informationsmaterial zum Verein? Fühlen Sie sich gedrängt? Wenn Sie sicher gehen wollen, spenden Sie lieber direkt an den Clowns-Verein Ihres Vertrauens! Das geht auch ganz leicht und Sie wissen, dass das Geld gut ankommt und für die richtigen Menschen “bunte Momente” ermöglicht. Am besten warnen Sie auch Ihre Familie, KollegInnen, Freunde, Bekannte und zeigen Sie auf, wie’s besser geht: hier finden Sie unsere Klinikclown-Vereine – einer ist auch in Ihrer Nähe!

http://www.dachverband-clowns.de/aktuelles.html

KLINIKCLOWNS MACHEN GALA
Mo., 3. Juli 2017, 19:30 Uhr
Zirkuszelt, Bodelschwinghstr. 2-4, Lüdenscheid

Die Klinikclowns von Clownsvisite e.V. springen für Sie  direkt auf die Bühne. Mit großer Lust am Scheitern, Spielfreude und Körperkomik, Musik und Tanz, zeigt die bunte Truppe Nummern, Improvisationen und Verrücktheiten mit und ohne rote Nase, verschenkt Träume und entführt das Publikum in eine andere Welt. Garantierter Humor mit Tiefgang!

http://www.kulturarbeit.com/kulturwoche-2017