Clownsvisite e.V. distanziert sich von den Werbe-Kampagnen des Vereins ROTE NASEN e.V.

An Werbeständen im öffentlichen Raum werden von sogenannten »Dialogern«, die von einer Agentur eigens für diesen Zweck eingesetzt werden, Mitglieder, Dauerspender und Paten für ROTE NASEN e.V. geworben ‐ häufig in Städten, in denen nicht ROTE NASEN e.V., sondern andere Klinikclowns‐Vereine - u.a. auch die Clownsvisite e.V. - tätig sind.
Das hat zur Folge, dass Interessenten und Spender die lokalen Vereine, die in der Region tatsächlich aktiv und auf Spenden aus dieser Region angewiesen sind, mit ROTE NASEN e.V. verwechselt werden. Der Verein Clownsvisite e.V. distanziert sich klar von dieser Art der Spendenwerbung.

Bochum, 18.4.1018
Volksbank Bochum / Witten und die Elterninitiative Menschen(s)kinder ermöglichen Clownsvisiten in der Universitätskinderklinik Bochum.

Über den Start der neuen Staffel von Clownsvisiten in der Kinderklinik Bochum freuen sich gemeinsam (v.l.n.r.) Klinikdirektor Prof. Thomas Lücke, Pflegeabteilungsleiterin Sabrina Thiemann, Clowns „Lisette“ und „Elfie“, Diana Stricker und Jochen Grothkop (Elterninitiative Menschen(s)kinder) sowie Bettina Mattukat und Thomas Schröter von der Volksbank-Marketingabteilung

Erfolgreich um die Hilfe bemüht hatte sich die Elterninitiative Menschen(s)kinder, deren Vorstand den Spendenbetrag bei der Projektvorstellung kurzerhand verdoppelte. Ab Mai 2018 wird nun ein erfahrenes Clownspaar zweimal monatlich auf den drei Stationen und im Wartezimmer im Einsatz sein, um Kinder mit Späßen, Liedern und Gedichten aufzumuntern.
Kinderklinik-Direktor Prof. Thomas Lücke sieht einen doppelten Nutzen: "Fast täglich sehen wir, wie wichtig eine aufgehellte Stimmung für das Gesundwerden ist. Lachen, wo immer es möglich ist, kann nicht positiv genug bewertet werden. Und wenn besorgte Eltern mitlachen – umso besser. Deshalb sind die Klinik-Clowns bei stationär versorgten Kindern aus unserer Sicht ein wichtiger Baustein beim Gesundwerden."
(vp)