Frühlingsfest in der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule

 

Samstag, 25. März 2017

Die Virtuosität des Unperfekten VIII.

Ein bunter Abend mit Clownerie, Tanz, Gesang, Comedy und einem Gedicht.

Künstler aus ganz Deutschland zeigen ihre neusten Nummern oder deren Varianten das

erste Mal vor Publikum oder stehen gar das erste Mal auf der Bühne, roh, ungeschliffen,

aber immer originell, charmant und enorm unterhaltend! Zum 8. Mal präsentiert die

Kulturwerkstatt die schon fast kultige „Virtuosität des Unperfekten“

 

Mit dabei:

 

Das Clownsorkester

Drei Damen und ein Herr: Madame Akkordeon, Miss Violin, Frau Tuba, und Ukulelle.

Sie haben sich raus geputzt und geben sich Mühe alles richtig zu machen.

Sie machen gerne zusammen Musik und alles weitere überrascht sie selbst und mit Vergnügen.

Auf der Suche nach einem Namen kommt das Clownsorkester nach Lüdenscheid und freut sich mit dem Publikum auf Namenssuche zu gehen.

 

 

Die Virtuosität des Unperfekten:

Eintritt: frei, Austritt erwünscht.

Wann: Samstag, den 25. März 2017

Uhrzeit: 19:30 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr

Wo: Integrative Kulturwerkstatt Alte Schule

Altenaer Str. 207

58513 Lüdenscheid

Reservierungen unter: 02351/661152 oder per mail info@kulturarbeit.com

 

 

Christkind und Helfer besuchen Senioren

presse14-12

 

Doppelte Freude schenken: Besondere Geschenkpapiere für einen guten Zweck!

Das Lions-Hilfswerk Wuppertal-Corona e.V. möchte durch den Verkauf von Weihnachtspapier den kleinen Patienten der Kinderklinik Wuppertal, aber auch ihren Eltern, in der besonders belastenden Zeit schwerwiegender Erkrankungen während des stationären Aufenthalts Lichtblicke und Momente der Unbeschwertheit und des Lachens schaffen, Trost und Zuversicht spenden. Dazu hat die Agentur roemer und höhmann pro bono besondere, nur für diesen Zweck entworfene Geschenkpapiere gestaltet, mit deren Erwerb Sie den Einsatz der freudespendenden, ausgebildeten Klinik-Clowns Frieda und Rufus (www.clownsvisite.de, über den Förderverein der Kinderklinik Wuppertal e.V.) im Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin im HELIOS Universitätsklinikum Wuppertal ermöglichen. Denn die Clowns sorgen dafür, dass den Kindern, besonders den chronisch kranken, die Dauerpatienten auf der Kinderstation sind, nicht die Kindheit und der kindliche Lebensmut entzogen werden; sie gehen individuell auf jedes Kind und damit auf seine Situation und seine Bedürfnisse ein und stärken damit ganz bewußt die gesunden Anteile des Kindes. Mit unserer Aktion hoffen wir, die regelmäßige Clownsvisite langfristig zu sichern und damit zur Genesung auch der schwer erkrankten Kinder und Jugendlichen beitragen zu können. Wir freuen uns über Ihre Unterstützung, indem Sie mit dem Erwerb des besonderen Weihnachtspapiers (eine Rolle zu 5 Euro umfaßt 6 Bögen (jeweils mit dem Maß 48 x 67 cm), je ein Motiv zu 2 Bögen sowie 6 passende Geschenkanhänger) doppelte Freude schenken! Die Geschenkpapierrollen sind erhältlich: in den City-Arkaden in Wuppertal-Elberfeld, an den Adventssamstagen am Stand des Lions Club Corona (EG2) und werktäglich an der Kundeninformation (EG2). Weitere Verkaufsstellen: Frowein und Partner, Neumarkt 1, Wuppertal-Elberfeld („Saturnhaus“) roemer und höhmann, Hofaue 39, Wuppertal-Elberfeld (Baumsche Fabrik) Löwen-Apotheke, Hauptstraße 30, Wuppertal-Cronenberg Weicken und Schmidt, Berliner Str. 62, Wuppertal-Barmen Verkauf in den City-Arkaden und weitere Verkaufsstellen. Gerne nehmen wir Ihre Bestellungen online über steckhan@frowein-partner.de entgegen.plakat-lions-geschenkpapier_allgemein_din-a4_druck

Die Clowns waren am Samstag, 05.11.2016 auf dem 11. Gesundheitstag im Parktheater Iserlohn. Bei ihrem Walking Act mit musikalischer Begleitung der Clownsband über die Messe im Foyer des Parktheaters wurden sie von der Bundestagsabgeordneten der CDU, Frau Christel Voßbeck-Kayser, begleitet. Ihnen wurde große Aufmerksamkeit geschenkt und sie sorgten für tolle Stimmung bei den knapp 4.500 Besuchern.

0001

Quelle: Büro Voßbeck-Kayser, Mdb

 

 

Pressemitteilung:
Grinsefratze statt Gruselclown

Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V. fordert weniger über Grusel-Clowns zu berichten und die Titulierung in „Grinsefratze“ zu ändern
Freising, 19.10.2016
Nachdem nun auch in Deutschland der erste sogenannte Grusel-Clown die Aufmerksamkeit der Medien erhalten hat, die derartige Soziopathen suchen, bemüht sich der Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V. um eine Abgrenzung.
Grusel-Clowns sind keine Clowns. Es sind wirre Menschen, die ihre destruktiven Neigungen nur auf diese armselige Art ausleben wollen. Sie sind weder komisch noch beeindruckend, sondern ein grotesker Abklatsch einer zutiefst menschlichen, positiven Freude an der Anarchie. Clowns und insbesondere die sogenannten „Klinikclowns“ stellen das genaue Gegenteil dar zu solchen bedauernswerten Feiglingen, die sich hinter einer Maske verstecken. Diese geschmacklosen Versuche, Aufmerksamkeit zu erringen, sollten weniger in die Schlagzeilen gehoben und zur Abgrenzung die Maske und ihr Träger vielleicht eher als „Grinse-Fratze“ bezeichnet werden.
Denn Klinikclowns bringen die positive Kraft der Anarchie dahin, wo oft Technik, Routine und Arbeitsvorgaben scheinbar allzu reibungslos funktionieren. In Kliniken, Seniorenheimen und medizinischen Institutionen helfen sie, Selbstheilungskräfte zu aktivieren und die Lebens-qualität zu steigern. Sie öffnen sich ihrem Gegenüber, die rote Nase ist ein freundlicher Hinweis auf den eingeräumten Freiraum der Komik. Klinikclowns wollen „bunte Momente schenken“, sie erhellen den Tag und sind positive Figuren, deren Arbeit weltweit sehr geschätzt wird.
Die Arbeit erfordert Empathie, Können, Selbstsicherheit und viel Fingerspitzengefühl. Wenn Klinikclowns ihre heiteren Visiten absolvieren, fragen sie immer an, ob sie erwünscht sind, sie bringen Musik, Luftballons und Zeit mit. Ihre Späße gehen nie auf Kosten anderer, und ihre Clownsmaske ist sehr reduziert, gerade weil die oft geschwächten Menschen ein offenes Gesicht mehr brauchen als eine dicke Schicht Schminke. Manchmal weisen nur noch ein roter Tupfen und hohe Augenbrauen auf die Verwandten im Zirkus hin.
Die immer zum Anderen hin gewandte Begegnung der Klinikclowns ist eine sogenannte „komische Intervention“ in Situationen, in denen ein Plus an Energie, an Lebensqualität, an Fantasie gebraucht wird. Dafür sind die Klinikclowns da, dafür wurden sie ausgebildet und dafür werden sie bezahlt. Oft genug finanzieren sich die Organisationen der Klinikclowns über Spenden, Sponsoren oder Stiftungen, selten über die besuchten Institutionen, nie mit
der Regelmäßigkeit eines Einkommens. Die fragile Qualität der Klinikclown-Arbeit verdient Schutz, Achtung und Unterstützung. Der Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V., fördert mit zielgerichteten Maßnahmen die hohe Professionalität der künstlerischen Arbeit von Klinikclowns hierzulande und betont die uneingeschränkt positive Ausstrahlung des echten Clowns.

 

 

Das Leben ist bunt!

Für Alt und Jung!

Mittwoch, 16. November 2016,

im Sport- und Begegnungszentrum der

LWL-Klinik Dortmund von 14:30 – 16:30 Uhr

 

Feiern Sie mit uns!

seit gut zehn Jahren bereichern Theater und Clownerie das Leben

der Patientinnen und Patienten der LWL-Klinik Dortmund.

Das ist ein großer Gewinn für die Stationen der Abteilung

Gerontopsychiatrie, ihre Tageskliniken und die Ambulanz.

(…) Die Clowns des Vereins Clownsvisite, „Klara“ und „Knolle“,

zaubern sogar Menschen ein Lachen ins Gesicht, die teils

schon lange weder gelächelt noch gesprochen haben. Wenn

Eva Paulus und Bernd Witte zu ihrer ganz besonderen Visite

kommen und ihre Musikinstrumente mitbringen, wird auch

ausgesprochen gerne gesungen. Dabei beweisen die beiden

Profi-Mimen viel Feingefühl. Ein guter Clown drängt sich

nicht auf. Er verzaubert. Mal auf Distanz, mal „nah dran“,

mal leise und mal laut. Clownsvisite e.V. ist in Wetter an der

Ruhr beheimatet. Die Clowns-Visite in der Gerontopsychiatrie

wird von der LWL-Klinik finanziert und wird vom Club Soroptimist

Dortmund gesponsort.

Wenn Sie das Theater Silberstreif und Klara und Knolle kennenlernen

möchten, freuen wir uns sehr, Sie am 16. November

in der LWL-Klinik zu einer Feier begrüßen zu dürfen. Für

das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

Ihre Dr. Petra Dlugosch, Chefärztin der Abteilung

Gerontopsychiatrie, und ihr Team.

443-flyer-4s-das-leben-ist-bunt-v4-2

 

Vernissage zugunsten der Clownsvisite

Der Erlös der Veranstaltung soll der Klinikclownarbeit in Lüdenscheid zu Gute kommen.

plakat

 

WünschDirWas und HUMOR HILFT HEILEN fördern Clownsvisiten in Heliosklinik Wuppertal

Die Freude der beiden Clowns Frieda  (Alice Völlings) und Rufus  (Phillipp Regener) ist groß:

Dank der vereinten Unterstützung des Vereins www.wuenschdirwas.de und der Stiftung HUMOR HILFT HEILEN   www.HUMORHILFTHEILEN.de können die beiden ab sofort wieder vierzehntägig auf der roten und blauen Kinderstation in Haus 8 der Heliosklinik Wuppertal für Leichtigkeit und Freude sorgen. Zwischenzeitlich konnten nur einmal monatlich Clownsvisiten stattfinden, da die Spendenmittel leider nicht ausreichten.  Dies freut auch den leitenden Chefarzt Prof. Dr. Wirth und am meisten natürlich die Kinder, die „ihre“ Clowns schnell ins Herz geschlossen haben.  „Die Klinikclownarbeit ist auf Spenden angewiesen,“ weis Christian Müller-Espey von der Geschäftsstelle der Clownsvisite e.V. zu berichten. Umso dankbarer ist er, dass nun wieder vierzehntätige Clownsvisiten  in Wuppertal möglich sind. Weitere Spenden aber sind notwendig und willkommen, um diese Besuche der Clowns zu verstetigen. Wer sich angesprochen fühlt, die Klinikclowns in Wuppertal zu unterstützen, kann sich gerne an den Verein Clownsvisite e.V. www.clownsvisite.de wenden.

frieda-und-rufus-in-der-heliosklinik

 

Berlin, 06. September 2016

Clownsvisite erhält 2.500-Euro-Spende der Deutschen Kinderhilfe für die Arbeit in der Kinderklinik Dortmund.

Der Verein Clownsvisite e.V. hat für seine Clownsvisiten in der Kinderklinik des Klinikums Dortmund gGmbH von der Deutschen Kinderhilfe eine Spende über 2.500 Euro erhalten. Der Scheck wurde direkt in der Kinderklinik durch die Deutsche Kinderhilfe im Rahmen der Aktion Kinderlachen übergeben.

Clownsvisite e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Krankenhausaufenthalt von Kindern durch regelmäßige Clownsbesuche fröhlicher zu gestalten. „Es kann durchaus vorkommen, dass wir im Spiel dem ernsten Krankenhausalltag eine lange Nase zeigen und für einen Augenblick einfach mal Kind sind“, verriet Clown Wolke, der eigentlich David Hentschel heißt. „Gemeinsam lachen kann sehr befreiend wirken“.

„Viele Familien, gerade auf der Kinderkrebssituation, freuen sich jede Woche auf den Besuch der Clowns. Das sind wertvolle fröhliche Minuten, die die Sorgen in den Hintergrund stellen und Lebensfreude schenken.“, zeigte sich auch Prof. Dr. Dominik Schneider, Direktor der Kinderklinik im Klinikum Dortmund, dankbar für die Spende.

Bei ihrer schwierigen Aufgabe möchten wir die Clownsvisite gerne unterstützen“, sagte Oliver Schmid von der Deutschen Kinderhilfe. „Wir geben das Geld daher gerne an den Verein, weil wir hier sehen, dass etwas wirklich Gutes damit passiert.“

Rainer Becker, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe, sendete als Grußwort: „Wie schon Charlie Chaplin sagte, ist jeder Tag, an dem du nicht lächelst ein verlorener Tag. Wir wollen mit unserer Spende dazu beitragen, dass auch die kleinen Patienten in der Kinderklink Dortmund mit den Clowns der Clownsvisite e.V. wieder lächeln und auch herzhaft lachen können“.

csm_160810_Clownsbesuch_Website_f6d8e7a52e14709362615591470936729088

Ein etwas anderer Vormittag im Fachgeschäft von Bäcker Peter am Pferdemarkt 1: die Klinik-Clowns Anton und Klara, die normalerweise die kranken Kinder im Marienhospital in Bottrop zum Lachen bringen, sorgten im Rahmen der Charity-Initiative „Bäcker Peter für Bottrop“ für ordentlich Stimmung vor und hinter der Verkaufstheke.

Mit „Bäcker Peter für Bottrop“ engagiert sich Bäcker Peter einmal pro Quartal für ein soziales Projekt in einem Bottroper Stadtteil. Im August verkauft das Familien-Unternehmen in seinem Fachgeschäft am Pferdemarkt 1 den ganzen Monat über leckere „Marienkäfer“, ein Quarkgebäck mit Schokotropfen. Und die gesamten Einnahmen aus der Aktion spendet Bäcker Peter im Anschluss an das Marienhospital, das von den Mitteln die so wichtigen, weil aufmunternden Clowns-Besuche fortsetzen möchte.

Im wöchentlichen Rhythmus sind Anton und Klara zu Gast bei den oft schwerkranken Kindern. Sie gehen von Zimmer zu Zimmer und zaubern den kleinen Patienten dabei immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Dass dies auch bei Erwachsenen problemlos funktioniert, bewiesen Anton und Klara nun im Fachgeschäft von Bäcker Peter. Dort machten sie auf unterhaltsame Art und Weise die Charity-Initiative aufmerksam und sorgten bei den Kunden und Passanten für allerbeste Laune.

„Wir freuen uns, wenn sich die unterstützten Einrichtungen in die Charity-Initiative einbringen, selbst aktiv sind und sich für die ihre Sache einsetzen. Ich hoffe, dass Anton und Klara dazu beigetragen haben, dass eine möglichst stattliche Spendensumme zusammenkommt“, erklärt Bäckermeister Klaus Peter.

Die Kinderklinik im Marienhospital bildet das mittlerweile 13. Projekt der Charity-Initiative „Bäcker Peter für Bottrop“, die dem Schwesterprojekt „Bäcker Peter für Essen“ entlehnt ist. Seit Februar 2007 hat Bäcker Peter auf diesem Wege schon mehr als 135.000 Euro an unterschiedliche soziale Einrichtungen gespendet. 

 

 

Jedes deutsche EM-Tor btingt spenden für die Uniklinik-Clowns

Wenn am 12. Juni die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich ins Turnier einsteigt, fiebern nicht nur alle Fans im Land mit. Am Uniklinikum werden dann noch etwas fester die Daumen gedrückt: Denn jedes Tor der Fußballer bringt dem Klinikum bares Geld, das umgehend in die Arbeit der Klinikclowns investiert wird, die schwerkranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Den ganzen Artikel unter „PRESSE“ nachlesen!

http://www.clownsvisite.de/?page_id=3886

 

1620 Trostteddys gehen an die Klinikclowns von Clownsvisite.e.V.

„Lachen macht gesund!

Mehr als 1620 zwei- und mehrbeinige Wesen bevölkerten, den Speisesaal und brachten die Klinikclowns „Frieda“, „Lilly“ und „Stift“ und auch die anwesenden Menschen dazu, regelrecht in Verzückung zu geraten. Auch Herr Josef Willnecker, 1. stellvertretender Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach, war sehr angetan von der Arbeit des Vereins…….

Den ganzen Artikel unter „PRESSE“ nachlesen!

http://www.clownsvisite.de/?page_id=3886

 

Clownsvisite beim Familientag im Tierpark Bochum am So, 05.06.2016 
Beim Familientag am So, 05.06.2016 im Bochumer Tierpark wird auch der Verein Clownsvisite e.V. beteiligt sein. Zum einen mit einem Infostand, um über die Arbeit des Vereins und die spendenfinanzierte Arbeit in mehreren Kinderkrankenhäusern des Ruhrgebietes aufmerksam zu machen. Zum anderen werden die Clowns in der Zeit von 11-18 Uhr den vielen kleinen und großen Besuchern mit Späßen eine Freude machen.

Clownsvisite e.V.

Ein Verein, der Lachen ins Krankenhaus bringt.
Unsere Clowns, speziell geschult, um im Krankenhaus zu arbeiten, besuchen wöchentlich junge Patienten, vom Kleinkind bis zum Teenager. Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe und menschliche Reife werden von handwerklichem „clownischem“ Können und künstlerischem Talent ergänzt. Die Kinder in den Kliniken brauchen die besten Clowns, deshalb finden regelmäßig Weiterbildungen und Supervisionen statt.
Lachen ist gesund
In den meisten Krankenhäusern haben Kinder wenig zu lachen. Kinder kommen – oft völlig unvorbereitet – in eine unbekannte, fremde Welt, die sehr bedrohlich erscheint. Sie haben Schmerzen, leiden unter dem Verlust der häuslichen Umgebung, vermissen ihre Familie und Freunde. Mit dem Clown reisen die Kinder durch die Kraft des Humors für eine kleine Zeit in eine Welt des Lachens, Staunens, der Farben, Musik und des Zaubers.
Clowns klopfen an
„Dürfen wir reinkommen?“ Nur nach Aufforderung durch das Kind betreten die Clowns das Zimmer. Kunterbunt, mal leise und sanft, mal laut und lustig, bringen sie Spaß und Lachen an jedes Bett. Das Ziel ist immer die aktive, sensible Einbeziehung von Kind und Eltern, aber auch Schwestern und Ärzten.

Frühlingsfest in der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule

Samstag, 25. März 2017 Die Virtuosität des Unperfekten VIII. Ein bunter Abend mit Clownerie, Tanz, Gesang, Comedy und einem Gedicht. Künstler aus ganz Deutschland zeigen ihre neusten Nummern oder deren Varianten das erste Mal vor Publikum oder stehen gar das erste Mal auf der Bühne, roh, ungeschliffen, aber immer originell, charmant und enorm unterhaltend! Zum 8. Mal präsentiert die Kulturwerkstatt die schon fast kultige „Virtuosität des Unperfekten“   Mit dabei:   Das Clownsorkester Drei Damen und ein Herr: Madame Akkordeon, Miss Violin, Frau Tuba, und Ukulelle. Sie haben sich raus geputzt und geben sich Mühe alles richtig zu machen. Sie machen gerne zusammen Musik und alles weitere überrascht sie selbst und mit Vergnügen. Auf der Suche nach einem Namen kommt das Clownsorkester nach Lüdenscheid und freut sich mit dem Publikum auf Namenssuche zu gehen.     Die Virtuosität des Unperfekten: Eintritt: frei, Austritt erwünscht. Wann: Samstag, den 25. März 2017 Uhrzeit: 19:30 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr Wo: Integrative Kulturwerkstatt Alte Schule Altenaer Str. 207 58513 Lüdenscheid Reservierungen unter: 02351/661152 oder per mail info@kulturarbeit.com...

Clownsvisite erhält 2.500-Euro-Spende der Deutschen Kinderhilfe für die Arbeit in der Kinderklinik Dortmund

Berlin, 06. September 2016 Clownsvisite erhält 2.500-Euro-Spende der Deutschen Kinderhilfe für die Arbeit in der Kinderklinik Dortmund. Der Verein Clownsvisite e.V. hat für seine Clownsvisiten in der Kinderklinik des Klinikums Dortmund gGmbH von der Deutschen Kinderhilfe eine Spende über 2.500 Euro erhalten. Der Scheck wurde direkt in der Kinderklinik durch die Deutsche Kinderhilfe im Rahmen der Aktion Kinderlachen übergeben. Clownsvisite e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Krankenhausaufenthalt von Kindern durch regelmäßige Clownsbesuche fröhlicher zu gestalten. „Es kann durchaus vorkommen, dass wir im Spiel dem ernsten Krankenhausalltag eine lange Nase zeigen und für einen Augenblick einfach mal Kind sind“, verriet Clown Wolke, der eigentlich David Hentschel heißt. „Gemeinsam lachen kann sehr befreiend wirken“. „Viele Familien, gerade auf der Kinderkrebssituation, freuen sich jede Woche auf den Besuch der Clowns. Das sind wertvolle fröhliche Minuten, die die Sorgen in den Hintergrund stellen und Lebensfreude schenken.“, zeigte sich auch Prof. Dr. Dominik Schneider, Direktor der Kinderklinik im Klinikum Dortmund, dankbar für die Spende. „Bei ihrer schwierigen Aufgabe möchten wir die Clownsvisite gerne unterstützen“, sagte Oliver Schmid von der Deutschen Kinderhilfe. „Wir geben das Geld daher gerne an den Verein, weil wir hier sehen, dass etwas wirklich Gutes damit passiert.“ Rainer Becker, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe, sendete als Grußwort: „Wie schon Charlie Chaplin sagte, ist jeder Tag, an dem du nicht lächelst ein verlorener Tag. Wir wollen mit unserer Spende dazu beitragen, dass auch die kleinen Patienten in der Kinderklink Dortmund mit den Clowns der Clownsvisite e.V. wieder lächeln und auch herzhaft lachen...

Jedes deutsche EM-Tor bringt Spenden für Uniklinik-Clowns

Essen.  Die Stiftung Universitätsmedizin organisiert die Aktion für Klinikclowns, die kleine Patienten lachen lassen. Privatleute und Firmen können spenden. Wenn am 12. Juni die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich ins Turnier einsteigt, fiebern nicht nur alle Fans im Land mit. Am Uniklinikum werden dann noch etwas fester die Daumen gedrückt: Denn jedes Tor der Fußballer bringt dem Klinikum bares Geld, das umgehend in die Arbeit der Klinikclowns investiert wird, die schwerkranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Den ganzen Artikel unter „PRESSE“ nachlesen!...

1620 Trostteddys gehen an die Klinikclowns von Clownsvisite

„Lachen macht gesund! Bergisches Handelsblatt, 13.05.2016 Mehr als 1620 zwei- und mehrbeinige Wesen bevölkerten, den Speisesaal und brachten die Klinikclowns „Frieda“, „Lilly“ und „Stift“ und auch die anwesenden Menschen dazu, regelrecht in Verzückung zu geraten. Auch Herr Josef Willnecker, 1. stellvertretender Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach, war sehr angetan von der Arbeit des Vereins……. Den ganzen Artikel unter „PRESSE“ nachlesen! http://www.clownsvisite.de/?page_id=3886    ...

Dortmunder Gastronomiequartett

Das bekannte Dortmunder Gastronomiequartett des Round Tables Dortmund geht in die fünfte Runde. Ab sofort ist das Quartett für den Guten Zweck, das Verzehr-Gutscheine für 29 bekannte Dortmunder Gastronomen enthält, zum Preis von 5 € erhältlich. Darunter namhafte Lokale wie das Kikillus Restaurant, Balke oder aber auch die Küchenwirtschaft Bismarck, um nur drei der vielen Highlights zu nennen, die für eine Gesamtgutscheinsumme von über 100 € sorgen. Der gesamte Erlös kommt wie in jedem Jahr der Clownsvisite e.V. zu Gute. In den letzten Jahren konnte der Dortmunder Serviceclub Spendensummen in Höhe von 19.000 € zu Gunsten der Klinikclowns generieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.gastronomiequartett.com oder...

Unsere Petition geht in den Bundestag

  Klinikclowns – eigentlich unbezahlbar, aber sie müssen trotzdem finanziert werden. Das ist Thema im Petitionsausschuss des Bundes. Lüdenscheid – Ein Lächeln kostet nichts. Nur, wenn es zwei ausgebildete Clowns drei Stunden lang auf der Kinderstation schaffen, dass Zimmer für Zimmer heilsame Glückshormone ausgeschüttet werden, dann hat das seinen Preis. Rund 450 Euro, um genau zu sein. Geld, das der Förderverein der Kinderklinik aus Spenden aufbringt und damit seit genau fünf Jahren den Dienstag zum Clownstag werden lässt. Um dieser Arbeit, die nicht nur in Lüdenscheid konventionelle Behandlung unkonventionell unterstützt, etwas mehr Absicherung zu geben, hat sich der Bundesverband mit einer Petition an den Bundestag gewandt. Jetzt sah sich mit CDU-MdB Christel Voßbeck-Kaiser ein Mitglied des Petitionsausschusses in Hellersen um – Heimspiel für die Abgeordnete aus dem Kreis. „Wir betreuen 23 Einrichtungen“, erfuhr die Altenaerin von Christian Müller-Espey aus der Geschäftsstelle des Vereins Clownsvisite in Wetter. Derzeit werde alles komplett auf Spendenbasis organisiert – was die Arbeit mitunter unregelmäßig und sehr abhängig vom Spendenfluss macht. Denn nicht jede Klinik, auch das betonte er, verfüge über einen so starken Förderverein wie Lüdenscheid. „Wir glauben, dass wir perspektivisch durchaus etwas Förderung vertragen könnten“, sagte er an die Adresse der Bundestagsabgeordneten. Eine Vollfinanzierung sei gar nicht gewollt. Mit der Petition habe man zudem aufzeigen wollen, welche Finanzierungsmöglichkeiten es etwa in Holland (finanziert die Clowns komplett übers Gesundheitswesen) oder in Leipzig (hier fördert die AOK die Clownsarbeit stark) gebe. „Meine Unterstützung haben Sie“, sicherte die Politikerin zu, nachdem sie eine Clownsvisite miterlebt hatte: „Eine Unterstützung und Teilfinanzierung wäre ja schon eine Hilfestellung.“ Auch Krankenhaus-Geschäftsführer Dr. Günter Peters brach eine Lanze für die Clowns:...

Frühlingsfest in der Integrativen Kulturwerkstatt Alte Schule

Samstag, 25. März 2017 Die Virtuosität des Unperfekten VIII. Ein bunter Abend mit Clownerie, Tanz, Gesang, Comedy und einem Gedicht. Künstler aus ganz Deutschland zeigen ihre neusten Nummern oder deren Varianten das erste Mal vor Publikum oder stehen gar das erste Mal auf der Bühne, roh, ungeschliffen, aber immer originell, charmant und enorm unterhaltend! Zum 8. Mal präsentiert die Kulturwerkstatt die schon fast kultige „Virtuosität des Unperfekten“   Mit dabei:   Das Clownsorkester Drei Damen und ein Herr: Madame Akkordeon, Miss Violin, Frau Tuba, und Ukulelle. Sie haben sich raus geputzt und geben sich Mühe alles richtig zu machen. Sie machen gerne zusammen Musik und alles weitere überrascht sie selbst und mit Vergnügen. Auf der Suche nach einem Namen kommt das Clownsorkester nach Lüdenscheid und freut sich mit dem Publikum auf Namenssuche zu gehen.     Die Virtuosität des Unperfekten: Eintritt: frei, Austritt erwünscht. Wann: Samstag, den 25. März 2017 Uhrzeit: 19:30 Uhr, Einlass: 19:00 Uhr Wo: Integrative Kulturwerkstatt Alte Schule Altenaer Str. 207 58513 Lüdenscheid Reservierungen unter: 02351/661152 oder per mail info@kulturarbeit.com...

Clownsvisite erhält 2.500-Euro-Spende der Deutschen Kinderhilfe für die Arbeit in der Kinderklinik Dortmund

Berlin, 06. September 2016 Clownsvisite erhält 2.500-Euro-Spende der Deutschen Kinderhilfe für die Arbeit in der Kinderklinik Dortmund. Der Verein Clownsvisite e.V. hat für seine Clownsvisiten in der Kinderklinik des Klinikums Dortmund gGmbH von der Deutschen Kinderhilfe eine Spende über 2.500 Euro erhalten. Der Scheck wurde direkt in der Kinderklinik durch die Deutsche Kinderhilfe im Rahmen der Aktion Kinderlachen übergeben. Clownsvisite e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Krankenhausaufenthalt von Kindern durch regelmäßige Clownsbesuche fröhlicher zu gestalten. „Es kann durchaus vorkommen, dass wir im Spiel dem ernsten Krankenhausalltag eine lange Nase zeigen und für einen Augenblick einfach mal Kind sind“, verriet Clown Wolke, der eigentlich David Hentschel heißt. „Gemeinsam lachen kann sehr befreiend wirken“. „Viele Familien, gerade auf der Kinderkrebssituation, freuen sich jede Woche auf den Besuch der Clowns. Das sind wertvolle fröhliche Minuten, die die Sorgen in den Hintergrund stellen und Lebensfreude schenken.“, zeigte sich auch Prof. Dr. Dominik Schneider, Direktor der Kinderklinik im Klinikum Dortmund, dankbar für die Spende. „Bei ihrer schwierigen Aufgabe möchten wir die Clownsvisite gerne unterstützen“, sagte Oliver Schmid von der Deutschen Kinderhilfe. „Wir geben das Geld daher gerne an den Verein, weil wir hier sehen, dass etwas wirklich Gutes damit passiert.“ Rainer Becker, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe, sendete als Grußwort: „Wie schon Charlie Chaplin sagte, ist jeder Tag, an dem du nicht lächelst ein verlorener Tag. Wir wollen mit unserer Spende dazu beitragen, dass auch die kleinen Patienten in der Kinderklink Dortmund mit den Clowns der Clownsvisite e.V. wieder lächeln und auch herzhaft lachen...

Jedes deutsche EM-Tor bringt Spenden für Uniklinik-Clowns

Essen.  Die Stiftung Universitätsmedizin organisiert die Aktion für Klinikclowns, die kleine Patienten lachen lassen. Privatleute und Firmen können spenden. Wenn am 12. Juni die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich ins Turnier einsteigt, fiebern nicht nur alle Fans im Land mit. Am Uniklinikum werden dann noch etwas fester die Daumen gedrückt: Denn jedes Tor der Fußballer bringt dem Klinikum bares Geld, das umgehend in die Arbeit der Klinikclowns investiert wird, die schwerkranken Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Den ganzen Artikel unter „PRESSE“ nachlesen!...

1620 Trostteddys gehen an die Klinikclowns von Clownsvisite

„Lachen macht gesund! Bergisches Handelsblatt, 13.05.2016 Mehr als 1620 zwei- und mehrbeinige Wesen bevölkerten, den Speisesaal und brachten die Klinikclowns „Frieda“, „Lilly“ und „Stift“ und auch die anwesenden Menschen dazu, regelrecht in Verzückung zu geraten. Auch Herr Josef Willnecker, 1. stellvertretender Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach, war sehr angetan von der Arbeit des Vereins……. Den ganzen Artikel unter „PRESSE“ nachlesen! http://www.clownsvisite.de/?page_id=3886    ...

Dortmunder Gastronomiequartett

Das bekannte Dortmunder Gastronomiequartett des Round Tables Dortmund geht in die fünfte Runde. Ab sofort ist das Quartett für den Guten Zweck, das Verzehr-Gutscheine für 29 bekannte Dortmunder Gastronomen enthält, zum Preis von 5 € erhältlich. Darunter namhafte Lokale wie das Kikillus Restaurant, Balke oder aber auch die Küchenwirtschaft Bismarck, um nur drei der vielen Highlights zu nennen, die für eine Gesamtgutscheinsumme von über 100 € sorgen. Der gesamte Erlös kommt wie in jedem Jahr der Clownsvisite e.V. zu Gute. In den letzten Jahren konnte der Dortmunder Serviceclub Spendensummen in Höhe von 19.000 € zu Gunsten der Klinikclowns generieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.gastronomiequartett.com oder...

Unsere Petition geht in den Bundestag

  Klinikclowns – eigentlich unbezahlbar, aber sie müssen trotzdem finanziert werden. Das ist Thema im Petitionsausschuss des Bundes. Lüdenscheid – Ein Lächeln kostet nichts. Nur, wenn es zwei ausgebildete Clowns drei Stunden lang auf der Kinderstation schaffen, dass Zimmer für Zimmer heilsame Glückshormone ausgeschüttet werden, dann hat das seinen Preis. Rund 450 Euro, um genau zu sein. Geld, das der Förderverein der Kinderklinik aus Spenden aufbringt und damit seit genau fünf Jahren den Dienstag zum Clownstag werden lässt. Um dieser Arbeit, die nicht nur in Lüdenscheid konventionelle Behandlung unkonventionell unterstützt, etwas mehr Absicherung zu geben, hat sich der Bundesverband mit einer Petition an den Bundestag gewandt. Jetzt sah sich mit CDU-MdB Christel Voßbeck-Kaiser ein Mitglied des Petitionsausschusses in Hellersen um – Heimspiel für die Abgeordnete aus dem Kreis. „Wir betreuen 23 Einrichtungen“, erfuhr die Altenaerin von Christian Müller-Espey aus der Geschäftsstelle des Vereins Clownsvisite in Wetter. Derzeit werde alles komplett auf Spendenbasis organisiert – was die Arbeit mitunter unregelmäßig und sehr abhängig vom Spendenfluss macht. Denn nicht jede Klinik, auch das betonte er, verfüge über einen so starken Förderverein wie Lüdenscheid. „Wir glauben, dass wir perspektivisch durchaus etwas Förderung vertragen könnten“, sagte er an die Adresse der Bundestagsabgeordneten. Eine Vollfinanzierung sei gar nicht gewollt. Mit der Petition habe man zudem aufzeigen wollen, welche Finanzierungsmöglichkeiten es etwa in Holland (finanziert die Clowns komplett übers Gesundheitswesen) oder in Leipzig (hier fördert die AOK die Clownsarbeit stark) gebe. „Meine Unterstützung haben Sie“, sicherte die Politikerin zu, nachdem sie eine Clownsvisite miterlebt hatte: „Eine Unterstützung und Teilfinanzierung wäre ja schon eine Hilfestellung.“ Auch Krankenhaus-Geschäftsführer Dr. Günter Peters brach eine Lanze für die Clowns:...

Spenden für rote Nasen im Hans-Vietor-Haus

Die Clownsvisite im Hans-Vietor-Haus soll auch 2016 stattfinden. Der erfreuliche Spendenerlös von 1800,- Euro durch die Clownsgala hilft dabei schon ein gutes Stück weiter! Zweimal im Monat besuchen die Clowns Anton und Antonella das Hans-Vietor-Haus der Evangelischen Stiftung Volmarstein. Einen ganzen Vormittag bereitet das Duo den Bewohnern mit schwersten Behinderungen großen Spaß. Damit diese Clownsvisite auch im kommenden Jahr stattfinden kann, sind die Clowns an zwei Tagen in der Martinskirche aufgetreten: Bei dieser gut besuchten Gala kamen 1800 Euro zusammen, mit denen ein Teil der Visite finanziert wird. „Für unsere Clowns sind die Besuche im Hans-Vietor-Haus eine besonders reizvolle und dankbare Aufgabe“, sagt Christian Müller-Espey vom Wetteraner Verein „Clownsvisite“ aus dem Kulturzentrum Lichtburg. Die Bewohner, die größtenteils nicht sprechen können, reagieren überaus positiv auf die Clowns: Mal huscht ihnen ein leises Lächeln übers Gesicht, mal finden sie Augenblicke der Ruhe und Entspannung. Immer sind sie überaus freudig und begeistert. Für die Stiftung Volmarstein ist es deshalb keine Frage: Auch 2016 will sie die Clownsvisite wieder ermöglichen. Da es für das Angebot keine Förderungen gibt, sind die Clownsvisiten im Hans-Vietor-Haus auf Spendengelder angewiesen. Normalerweise sind die Clowns z.B. auf Kinderstationen von Krankenhäusern im Einsatz. Doch der regelmäßige Besuch im Hans-Vietor-Haus zeigt: Die Wirkung der Clownsvisiten ist nicht auf Kinder beschränkt. Auch Erwachsene reagieren auf die Späße. „Das gilt für die Bewohner wie Mitarbeitende“, berichtet Ergotherapeutin Sina Fiedler mit einem Lächeln, „wir alle erleben die schöne Atmosphäre bei den Clownsvisiten als...

Clownsvisite spielt Clownsgala am 13. und 14. November 2015 in Wetter!!!

Endlich ist es soweit: Unsere Clowns zeigen ihre künstlerische Qualität und eröffnen einen Einblick zu dem, was sonst hinter verschlossenen Türen der Krankenzimmer stattfindet. Am Freitag, 13. und Samstag, 14. November finden ihre ganz besonderen Clownsgalas am Rande des Ruhrgebiets in Wetter an der Ruhr statt. Wir freuen uns über jedes bekannte aber auch jedes neue Gesicht. Freitag 13. November und Samstag 14. November Einlass: 19.00 Uhr | Beginn 20.00 Uhr Eintritt: 15,00 € Adresse: Martinskirche Volmarstein, Hartmannstraße 24, 58300 Wetter (Ruhr) Ausreichend Parkmöglichkeiten stehen im Parkhaus zur Verfügung. Karten bekommen Sie bei über unseren Ticketvertrieb telefonisch unter 02335 913667 oder per Email unter...

Eckart von Hirschhausen engagiert sich mit seiner Stiftung Humor hilft heilen für Leuchtturmprojekt in Sankt Augustin

„Die Klinikclownbesuche in der Asklepiosklinik sind für weitere zwei Jahre gesichert“, teilte Dr. Hirschhausen der Klinikgeschäftsführung Dr. Kottmeier und Prof. Dr. Horneff am 18.08.2015 im Rahmen eines persönlichen Gesprächs mit. Die Durchführung der Visiten erfolgt in bewährter Zusammenarbeit mit den beiden Vereinen Clownsvisite e.V. und Kölner...

„Clownsfütterung im Tiergehege“ beim Familientag im Tierpark Bochum am 31.05.2015

Beim Familientag am So, 31.05.2015 im Bochumer Tierpark  wird auch der Verein Clownsvisite e.V. beteiligt sein. Zum einen mit einem Infostand, um über die Arbeit des Vereins und die Besuche in Kinderkrankenhäusern zu informieren. Zum anderen mit einer ganz besonderen Aktion: direkt vor oder im Anschluss der beliebten Seehundfütterung um 10:40 Uhr und 15:40 Uhr wird es eine „moderierte Clownsfütterung im Tiergehege“ geben. Ein solches Angebot ist bisher einmalig in der Geschichte des Tierparks und auch in der Historie der Clownsvisite und schon der Gedanke daran, dass die Clowns gemeinsam mit den Pinguinen und Seehunden in dem schön angelegten Tiergehege Nordseewelten von einem „Pfleger“ gefüttert werden, lässt viele lustige Bilder und komische Situationen vermuten.   Der Verein möchten mit dieser kuriosen „Clownsvisite im Tierpark“ nicht nur den vielen kleinen und großen Besuchern des Familientags eine Freude machen, sondern auch auf die spendenfinanzierte Arbeit in mehreren Kinderkrankenhäusern des Ruhrgebietes aufmerksam machen. Quelle Foto:...

"Was Lachen bringt???

Das weiß jeder, der schon mal gelacht hat..."

(Knolle)

Ein Riesen-Dankeschön an alle unsere kleinen und großen Unterstützer!